Piwik Open Source Web Analytics

Open-Source-Programm für Webanalytik.

Es wird von Sponsoren finanziert und seit dem 21. November 2008 von SourceForge.net als eine gehostete Applikation für Entwickler angeboten.

Der Funktionsumfang von Piwik:

  • Statistik über Seitenabrufe auf Tageszeiträume kumuliert und als Echtzeitlog
  • Unique Visits mit third party cookies
  • Besucheranalyse (Herkunftsländer, Browser, Betriebssystem)
  • Referreranalyse
  • Zieldefinition
  • Mandantenfähigkeit für mehrere Webseiten
  • Kampagnen- und Zieltracking für den Ecommerce
  • Auswertung von RSS und Atom Feeds
  • Anonymisierung von IP-Adresse zum Datenschutz
  • Clients für Android und iOS

Piwik ist eine Alternative zu Google Analytics. Auch wenn der Funktionsumfang geringer ist, hat es den Vorteil, die datenschutzrechtlich sensiblen Logdaten auf dem eigenen Server zu speichern.

Seit Erscheinen der ersten Version 0.1 am 6. März 2009 wurde Piwik mit Stand vom 15. September 2012 knapp 1.180.000-mal heruntergeladen. In Deutschland ist Piwik nach Google Analytics das meistverwendete Webanalytik-Werkzeug.

Auch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) hat Piwik geprüft und (unter Bedingungen) als rechtssicher eingestuft.

Es gibt also viele Gründe, sich das Tool aus rechtlich-praktischer Sicht genauer anzuschauen.

Der größte Unterschied zwischen Piwik und Googles Statistiktool liegt darin, dass Piwik auf dem eigenem Server des Anwenders gehostet wird und dieser die volle Kontrolle über die Daten hat. Doch sind die Piwik-Nutzer dadurch automatisch auf der sicheren Seite? Nein – aber das lässt sich mit wenigen Schritten ändern.